Logo der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft Aktiengesellschaft
Logo der Netzumstellung Kasseler Linien
ALT-TEXT

Umfangreiche Verbesserungen nach Bürgerdialog 

Neues Liniennetz startet im Frühjahr 2018

Der Startschuss für die Umsetzung der Kasseler Linien ist gefallen. Nachdem im Juni die Stadtverordnetenversammlung dem überarbeiteten entwurf dess Linienverkehrsangebotes zugestimmt hat, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn der Starttermin soll der 25. März 2018 sein. Von der Detailplanung des Fahrplans, Veränderungen in der Infrastruktur bis zur Fahrzeug- und Fahrereinsatzplanung arbeitet die KVG nun mit Hochdruck daran, die Novellierung des Netzes final zu planen, damit zum Umschalttermin alles rollt.

 

Was ist neu?

Die Neugestaltung des Kasseler ÖPNV ist umfangreich. Doch nach rund 30 Jahren seit der letzten Netzreform ist der Anpassungsbedarf an städtebauliche Entwicklungen und das Nutzerverhalten der Fahrgäste erforderlich geworden. Nach einer ersten Entwurfsphase startete die KVG ab Sommer 2015 den größten Bürgerdialog den es in Kassel je gab. Alle Nutzer des Kasseler Nahverkehrssystems und die zuständigen politische Gremien waren aufgerufen, ihre Rückmeldung zu dem Vorschlag der Kasseler Linien abzugeben. Der nun verwirklichte Netzentwurf ist das Ergebnis dieses Beteiligungsprozesses und berücksichtigt viele der Änderungsvorschläge.


Mit der Neugestaltung gewinnt das Liniennetz an Übersichtlichkeit, es schafft attraktive und schnelle Verkehrswege im Stadtgebiet und ermöglicht eine Verbesserung in punkto Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit.


Konkret bedeutet dies für den Bereich Tram: die KVG wird auf den Achsen Frankfurter Straße und Ihringshäuser Straße den gewachsenen Fahrgastzahlen durch den Einsatz von Beiwagen nachkommen. Perspektivisch ist die Kapazitätserweiterung auf der Strecke bis nach Baunatal möglich. Auf der Strecke Bahnhof Wilhelmshöhe-Helleböhn-Mattenberg erfolgt eine sehr grundlegende Verbesserung des Angebotes durch Einführung des werktäglichen 7,5 Minuten-Taktes. Die neue Linie 7 bindet den Wolfsanger künftig direkt an den Bahnhof Wilhelmshöhe an und wird in diesem Stadtteil dann auch abends verkehren.


Mit der neuen Buslinie 10 verstärkt die KVG das Angebot zwischen Harleshausen, der Innenstadt und Waldau um 50 Prozent. Dort fahren die Busse künftig im 10- statt im 15- Minuten Takt. Die neuen Buslinien 12 und 13/16 ermöglichen zahlreiche neue Direktverbindungen wie zum Bahnhof Wilhelmshöhe, zum Klinikum Kassel oder zum Auebad.


Durch die Verlängerung des 15-Minuten Taktes am Samstagnachmittag bis 18 Uhr wird die Fahrt mit Bus und Tram in die City attraktiver. Das stärkt die Innenstadt und ist somit auch für die Stadtentwicklung von hoher Bedeutung.

 

Wie komme ich im neuen Netz von A nach B?

Die Vorschau auf Detailpläne wie Liniennetzpläne, Stadtteilkarten und Einsatzzeiten von Bus und Tram aktualisieren wir auf dieser Seite. Wir stellen in einer Übergangsphase das aktuelle und das zukünftige Netz mit allen relevanten Informationen zur Verfügung, damit die Gelegenheit besteht, die neuen Linien und Verkehrsführungen kennenzulernen.

 

Rückschau Bürgerdialog

Die KVG erhielt im Mai 2015 von der Stadt Kassel den Auftrag einer Überarbeitung des Kasseler Liniennetzes. Ausgehend von einer Analyse der Fahrgastnachfrage und Marktsituation des ÖPNV-Systems legte die KVG ihren ersten Entwurf vor und startete zugleich die umfassende Bürgerbeteiligung. In diesem Beteiligungsprozess erreichten die KVG 1.100 direkte Rückmeldungen aus Ortsbeirats-, Beirats- und Fraktionssitzungen, aus den öffentlichen Veranstaltungen mit Bürgern, Schülervertretern oder den Umweltverbänden.

 

Die Anmerkungen konzentrierten sich im Wesentlich auf die fünf Buslinien 24, 12, 27, 10 und 25, Unterschriftenlisten betrafen insbesondere die Buslinien 27 und 24. Das Feedback zu den Trams war moderat: lediglich 20 Prozent der Hinweise erreichten die KVG zu den geplanten Änderungen. Vielfach äußerten die Bürger auch Zustimmung.


In der daraufhin überarbeiteten Fassung hat die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG) viele der eingreichten Änderungsvorschläge berücksichtigt (Präsentation).

 

Die wichtigsten Änderungen sind:

Verbindung Dönche – Westfriedhof – Helleböhn

Verbindung Rothenditmold – Vorderer Westen – Wehlheiden

Lindenberg/Forstfeld 

Harleshausen 

Wolfsanger/Hasenhecke

Wehlheiden 

Spät- und Nachtverkehre

 

Impressum   |   Kontakt   |   Datenschutz
Netz heute Netz neu